6 Inspirationen für ein besseres Leben

Wie kannst du ab sofort ein besseres Leben leben? Erfüllter sein, dich weniger stressen und mehr mit Dingen beschäftigen, die dir wirklich gut tun? In diesem Artikel teile ich sechs Inspirationen mit dir, die dich auf diesem Weg unterstützen. Wenn du sie denn in dein Leben lässt. 

Nimm dich so an, wie du bist

Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder von uns genauso, wie er ist, richtig und gut ist. Wenn du in deinem Leben aneckst und Probleme hast, dann liegt es häufig daran, dass du im für dich falschen Umfeld bist. Im falschen Umfeld fühlen sich die Dinge schwer an, das Leben ist anstrengend. In einem Umfeld hingegen, was zu dir passt, gehen dir die Dinge leicht von der Hand, du bist im Flow.
Erlaube dir, wirklich authentisch „du“ zu sein. Warum solltest du so auf die Welt gekommen sein, wenn es nicht „richtig“ wäre? Das macht aus Sicht der Evolution überhaupt keinen Sinn. Anstatt deine Energie in Selbstzweifel zu stecken, überlege dir lieber, was du wirklich gut kannst und was du machen möchtest. Und dann tue es.

Löse dich von falschen Überzeugungen

Leider haben viele von uns gelernt, dass nur wer etwas leistet, auch Anerkennung verdient. Und dass Leistung mit Anstrengung verbunden sein muss. Genauso hast du vielleicht gehört, dass du in erster Linie arbeiten musst, um Geld zu verdienen. Der Spaß steht dabei nicht an erster Stelle. Diese Überzeugungen sind ein gefährlicher Trugschluss. Und was sie anrichten können, lässt sich jedes Jahr aufs Neue in diversen Krankenstatistiken nachlesen.
Mit solchen inneren Glaubenssätzen erschaffst du dir dein eigenes Weltbild. Je enger du denkst, desto enger sind die auch die Möglichkeiten, in denen du agieren kannst. Mache dir bewusst: Jede gesellschaftliche Norm, die du spürst, besteht in deinem Kopf. Ja, es wird Menschen geben, die ihr Leben anders leben wollen als du und deinen Lebensstil kritisieren. Du wirst mit Vorurteilen und veralteten Idealen konfrontiert werden. Aber mal ehrlich, findest du denn alles toll, was andere aus ihrer Zeit machen?

Probiere dich aus und gehe spielerisch ans Leben heran

Neugierde, Vertrauen und Freude an der Erfahrung – das sind die drei Dinge, die es braucht, um Herausforderungen meistern zu können, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Mit dem Ziel, ein selbstbestimmtes Leben mit einer hohen Lebensqualität zu leben.
Immer mal wieder kommen Ängste dazwischen.

Die Kunst ist, die Angst zu erkennen, und dann trotzdem weiterzumachen.

Sich nicht lähmen zu lassen, sondern es einfach zu versuchen. Denn ganz häufig laufen die Dinge viel besser, als wir uns das im Vorfeld ausmalen. Und das wiederum stärkt unser Selbstvertrauen. Deshalb ist es so wichtig, im tiefsten Inneren an sich und die eigene Großartigkeit zu glauben. Denn jeder von uns ist individuell und das ist gut.

Reduziere Stress in deinem Leben

Nein, es ist nicht normal Stress zu haben. Und es ist auch keine Voraussetzung dafür, dass du anerkannt und geliebt wirst. Beschäftigte dich mit etwas, was dir nachhaltig Entlastung in deinem Alltag bringt. Hierfür gibt es zwei Denkweisen: Du reduzierst die Stressursache. Oder du wirkst mit einer Entspannungsmethode im Nachhinein dagegen an.

Nachhaltiger und wirkungsvoller ist, wenn du dich damit beschäftigst, was für ein Stress-Typ du bist und unter welchen Gegebenheiten sich bei dir Druck und Anspannung breit machen. Wenn du erkannt hast, was dies ist, kannst du es auch ausschalten. Denk dran, es ist DEIN Leben und du hast es selbst in der Hand.

Positiv denken

Du bekommst einen Job nicht? Vielleicht wird das Unternehmen bald pleite gehen. Ein Mann oder eine Frau interessiert sich (noch) nicht für dich? Gib den Dingen Zeit, vielleicht braucht es einfach ein wenig oder es wartet jemand anderes auf dich.
Mit der Kraft deiner Gedanken kannst du sehr viel bewirken. Letztendlich bewertest du mit Hilfe deiner Gedanken selbst, wie du die Welt siehst. Eine Sache kann entweder positiv oder negativ sein, das entscheidest du.

Es wird so kommen, wie es kommen soll.

Wenn du dies als Grundlage deines Denkens nimmst, dann fällt es dir leichter positiv zu sein. Und je positiver du in die Welt schaust, desto positiver kommen die Dinge zurück. Versuch es einfach mal.

Tue dir konsequent etwas Gutes

Und das Wichtigste: Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben. Denn selbst, wenn du Kinder hast oder dich um deine Eltern kümmerst – nichts davon könntest du tun, wenn es dir nicht gut geht. Und mit gut gehen meine ich nicht, dass du irgendwie über die Runden kommst. Nein, damit meine ich, dass du konsequent, jeden einzelnen Tag darauf achtest, dass du dich wohl fühlst.

Das kannst du trainieren, indem du immer wieder darauf achtest, wie sich bestimmte Situationen in deinem Leben gerade anfühlen. Schreibe dir das auf, das macht es transparenter. Irgendwann hast du dann ein gutes Gefühl für dich und deine Bedürfnisse. Und dann handle danach. Und nicht vergessen: Schlage auch mal über die Stränge. Weg mit dem Perfektionismus, egal ob in Sachen Schokolade, Alkohol oder mal ein zu flotter Spruch im Gegenwart vom Chef. Das schadet dir nur.

Und welche Inspiration lässt du ab heute in dein Leben? Ich bin gespannt, was du mitnehmen kannst. Schreib es gerne in die Kommentare.

Dir fällt es schwer, deinen persönlichen Weg allein zu finden und zu gehen? Ich unterstütze dich sehr gerne dabei. Hier kannst du mich kostenlos kennen lernen.

Photo by Kalen Emsley.